top of page
Porträt eines alten Menschen

Häufig gestellte Fragen

Für fundierte Entscheidungen zur Pflegekräften

Die Wahl der richtigen Vermittlung für häusliche 24 Stunden Pflege ist eine ziemlich wichtige Entscheidung und kann einen großen Einfluss auf Ihre Erfahrung mit der bisherigen Pflege haben. Bevor Sie den Schritt wagen, unsere Dienstleistungen anzufordern, sollten Sie sichergehen, dass Sie alle Aspekte unseres Angebots verstehen. Um Ihnen das zu erleichtern, haben wir eine Liste von Fragen und Antworten zusammengestellt, damit Sie verstehen können, worum es bei uns geht. Lesen Sie hier alle Antworten zu häufig gestellten Fragen und melden Sie sich noch heute bei uns!

  • Was bedeutet 24-Stunden-Pflege/Betreuung?
    Darunter versteht man Hilfe bei den alltäglichen Tätigkeiten im Haushalt, wie Bügeln, Putzen, Kochen usw., aber auch Hilfe beim Patienten, wie z.B. Hilfe beim Anziehen, Duschen, Zähne putzen oder Essen. Die Pflegekraft würde bei Ihnen für den von Ihnen gewünschten und von Ihnen festgelegten Zeitraum einziehen und die betreuende Person im Alltag unterstützen.
  • Sprechen die Pflegekräfte deutsch?
    Wir legen sehr großen Wert auf die Verständigung, deswegen müssen unsere Pflegekräfte einen A1-Deutschkurs absolviert haben. Falls sie sprachlich nicht weiterkommen sollen, können Sie uns selbstverständlich jederzeit kontaktieren. Wir helfen Ihnen gerne weiter!
  • Sind Sie in Notfällen erreichbar?
    Falls es zu einem Notfall kommen sollte, sind wir für Sie 24 Stunden erreichbar. Wir stehen Ihnen jederzeit mit Rat und Tat zur Seite.
  • Wer kann das Angebot 24-Stunden-Pflege in Anspruch nehmen?
    Im Endeffekt jeder, der Hilfe im Alltag braucht. Wir verstehen, dass die Familie und Angehörige nicht immer die Kapazitäten aufbringen, den geliebten Menschen dauerhaft zu betreuen. Immer mehr Patienten möchten Zuhause betreut werden, denn in eigenen vier Wänden fühlt man sich am wohlsten. Das haben wir uns zu Herzen genommen und bieten ein umfangreiches Angebot für jeden, der etwas Unterstützung im Haushalt und im Alltag braucht.
  • Müssen wir etwas vorbereiten?
    Sie müssen bedenken, dass auch die Betreuungskraft einen Rückzugsort für sich braucht. Bitte sorgen Sie für ein eigenes Zimmer für die Pflegekraft, das nur für ihre Nutzung zur Verfügung gestellt wird. Das Badezimmer oder die Küche kann natürlich mitgenutzt werden.
  • Wie lange dauert es, bis die Pflegekraft zu uns kommt?
    Wir geben uns die größte Mühe Ihre Wünsche zu erfüllen. In der Regel brauchen wir 3-5 Tage, bis die Pflegekraft zu Ihnen kommen kann. Es ist sehr wichtig, dass das Kontaktformular zur Bedarfserfassung umfangreich ausgefüllt wird, damit wir auch die richtige Betreuungskraft für Sie finden können.
  • Welche Aufgaben übernimmt die Pflegekraft?
    Alle Aufgaben, die im Alltag anfallen würden. Natürlich kommt es auf den Gesundheitszustand des Patienten an, wie selbstständig oder unselbstständig er/sie ist. Ein kleiner Überblick der Aufgaben: ​​ Hilfe beim An- und Ausziehen Arztbesuche Erledigung der Einkäufe pünktliche Medikamenteneinnahme Begleitung bei Spaziergängen Unterhaltung Begleitung bei Freizeitaktivitäten (wie z.B. Kirchenbesuch oder Seniorentreffen) Zubereitung der Mahlzeiten Putzen/Aufräumen Bügeln/Wäsche waschen Hilfe beim Toilettengang Hilfe beim Duschen/Baden Hilfe beim Essen
  • Wie funktioniert die 24-Stunden-Pflege?
    Zunächst müssen Sie sich an eine Vermittlungsagentur oder Arbeitsagentur wenden. Es hängt davon ab, ob Sie als Auftraggeber oder Arbeitgeber auftreten möchten. Eine Agentur befreit Sie von einem Großteil der bürokratischen Aufwand und entsendet die richtige Person in begrenzter Zeit. Wenn Sie privat eine selbstständige Pflegekraft einstellen möchten, haben Sie die Möglichkeit, ein Inserat auf einer Jobbörse zu schalten oder gleich eine Betreuungskraft zu finden. Oder Sie wenden sich an eine Agentur für Arbeit, um eine Betreuungskraft zu finden. In diesem Fall sind Sie der Arbeitgeber und die Pflegekraft muss offiziell gemeldet sein und sozialversichert werden. Wenn Sie sich für eine Vermittlungsagentur entscheiden, müssen Sie sich keine Gedanken machen, das gehört zu den Aufgaben der Vermittlungsagentur. Nach Erledigung der organisatorischen Belange kommt die 24-Stunden-Betreuung zu Ihnen nach Hause oder der pflegebedürftigen Person. Sie unterstützt bei vielfältigen Aufgaben im Haushalt und sorgt dafür, dass Bedürftige versorgt werden.
  • Woran erkennt man eine seriöse Vermittlungsagentur?
    Haben Sie Unsicherheiten, ob die Pflegeperson über die Agentur legal angestellt ist, können Sie sich bspw. an den Verband für häusliche Betreuung und Pflege e.V. wenden. Dieser setzt sich für Legalität in der pflegerischen Versorgung ein. Kriterien, anhand derer Sie eine seriöse Vermittlungsagentur erkennen, sind die folgenden: ​ Die A1-Bescheinigung bestätigt, dass Steuern und Sozialabgaben im Heimatland korrekt abgeführt werden. Der Preis für die 24-Stunden-Pflege liegt monatlich bei mindestens 2.000 Euro. Es wird ein schriftlicher Vertrag von der Agentur aufgesetzt. Allgemeiner guter Eindruck der Agentur: z.B. Sprache, Freundlichkeit, ständige Erreichbarkeit Die Agentur kümmert sich bei Problemen wie bspw. einem Krankheitsfall um einen Ersatz.
  • Was kostet eine 24-Stunden-Betruungskraft?
    Die kosten für eine 24-Stundenbetreuung variieren je nach Pflegegrad der zu betreuenden Person, Deutschkenntnissen der gewünschten Pflegekraft oder auch zusätzlichen Aufgaben, die von der Betreuungskraft geleistet werden sollen. Sie können einen Teil der Kosten z.B. mit der Pflegekasse abrechnen.
  • Wie hoch ist der Entlastungsbetrag?
    Der Entlastungsbetrag ist für jeden Pflegebedürftigen gleich hoch, unabhängig vom Pflegegrad: PflegegradEntlastungsbetrag pro Monat Pflegegrad 1 - 125,00 Euro Pflegegrad 2 - 125,00 Euro Pflegegrad 3 - 125,00 Euro Pflegegrad 4 - 125,00 Euro Pflegegrad 5 - 125,00 Euro
  • Mit welchen Geldleistungen können wir rechnen?
    Hier können Sie die Aufstellungen zu den Geldleistungen bei dem jeweiligen Pflegegrad einsehen:
  • Überblick zu den Geldleistungen Pflegegrad 1
  • Überblick zu den Geldleistungen Pflegegrad 2
  • Überblick zu den Geldleistungen Pflegegrad 3
  • Überblick zu den Geldleistungen Pflegegrad 4
  • Überblick zu den Geldleistungen Pflegegrad 5
  • Pflegegrad 1
    In Pflegegrad 1 werden Menschen eingestuft, die geringe Beeinträchtigungen der Selbstständigkeit oder der Fähigkeiten haben. Dies betrifft zumeist Menschen mit geringen körperlichen Beeinträchtigungen, z. B. aufgrund von Wirbelsäulen- oder Gelenkerkrankungen. Dabei erfordern auch geringe Beeinträchtigungen der Selbständigkeit in manchen Bereichen Unterstützung.
  • Pflegegrad 2
    Bei einem Pflegegrad 2 handelt es sich um pflegebedürftige Personen mit erheblichen Beeinträchtigungen der Selbständigkeit und der Fähigkeiten. Die Selbstständigkeit muss also durch körperliche oder geistige Einschränkungen bereits deutlich verringert sein. Die Pflegebedürftigkeit muss für voraussichtlich mindesten sechs Monate bestehen.
  • Pflegegrad 3
    Der Pflegegrad 3 ist für Personen vorgesehen, bei denen die Selbstständigkeit schwer beeinträchtigt ist. Gemäß der neuen Bewertungskriterien wird seit dem 01.01.2017 nicht mehr nur der Zeitaufwand betrachtet, sondern auch die Selbstständigkeit der betroffenen Person. Wenn Sie eine festgelegte Punktzahl bei der Pflegebegutachtung erreichen, werden Sie in den Pflegegrad 3 eingestuft. Ab 1. Januar 2022 wird ein Zuschlag zur Reduzierung des pflegebedingten Eigenanteils gezahlt.
  • Pflegegrad 4
    Pflegegrad 4 beschreibt die schwerste Beeinträchtigung der Selbstständigkeit von Pflegebedürftigen und garantiert Ihnen entsprechende Leistungen aus der Pflegeversicherung. Um Pflegegrad 4 zu erhalten, müssen Versicherte als allererstes einen Antrag auf Pflegegrad bei ihrer Pflegekasse stellen.
  • Pflegegrad 5
    Den höchsten Pflegegrad 5 und damit die umfangreichsten Leistungen der Pflegeversicherung vergeben Pflegekassen seit 2017 an Versicherte, die nachweislich unter der schwersten Beeinträchtigung der Selbstständigkeit leiden und einen sehr hohen Pflegebedarf haben.

Beispielrechnung für eine 24-Stunden-Betreuung bei Pflegegrad 2

Monatliche Kosten für eine 24-Stunden-Betreuungskraft bei Pflegegrad 2 

Kosten für eine Betreuungskraft mit mittleren Deutschkenntnissen
2.750,00 €
Pflegegeld bei Pflegegrad 2
- 332,00 €
Verhinderungspflege *
- 134,33 €
Kurzzeitpflege **
- 67,16 €
Mögliche Steuervergünstigung ***
- 333,33 €
Verbleibender Eigenanteil
= 1.883,18 €

*

Verhinderungspflege beträgt 1.774 €/Jahr. Bei dem Beispiel wurde der Betrag auf 12 Monate aufgeteilt. 

***

Steuervorteil bei einem angenommenen Steuersatz von 30 % (bis 4.000 €/Jahr).

Bezüglich des jeweiligen Steuervorteils kann Ihnen ein Steuerberater oder das Finanzamt eine genaue Auskunft geben.

**

Zusätzlich zu der Verhinderungspflege können Sie Kurzzeitpflege beantragen und unter bestimmten Umstädten bis zu 806 € erhalten.

****

Bitte berücksichtigen Sie, dass der Preis variieren kann. Die Preisgestaltung richtet sich nach den Sprachkenntnissen und den Qualifikationen der Betreuungskraft, dem Umfang der anfallenden Aufgaben, den weiteren Anforderungen (z.B. Führerschein), sowie dem Zustand der pflegebedürftigen Person(en). 

Bildschirmfoto 2023-11-25 um 11.51.40.png

Der monatliche Betrag beinhaltet Steuerabgaben, Sozialversicherungsabgaben, Krankenversicherungsabgaben, Fahrtkosten, Vermittlungsgebühren. Die Betreuungskraft besitzt selbstverständlich eine A1-Bescheinigung, um in Deutschland legal arbeiten zu dürfen. Der Betrag wird für einen Monat ausgerechnet und entspricht nicht der gesamten Aufenthaltsdauer der Betreuungskraft.

Geldleistungen

Hier erklären wir, welche Geldleistungen Sie von der Pflegekasse beantragen können, wie es funktioniert, welche Möglichkeiten Sie haben und worauf Sie achten müssen. Dazu erläutern wir jede einzelne Dienstleistung für Pflegebedürftige.

Bildschirmfoto 2024-01-05 um 18.44.02.png

DEFINI

Bildschirmfoto 2024-01-05 um 19.00.30.png

Pflegegeld

Jeder Pflegebedürftige ab dem Pflegegrad 2 , der Zuhause gepflegt wird, hat Anspruch von gesetzlichen und privaten Pflegekassen auf Pflegegeld. Wie hoch der Anspruch für die einzelnen Pflegestufen ist, welche Voraussetzungen gelten und wann Versicherte nur teilweise, befristet oder anteilig Pflegegeld bekommen, erklären wir Ihnen in dem Absatz "Pflegegeld".
  • Unter Pflegegeld versteht man eine monatliche Sozialleistung der gesetzlichen oder privaten Pflegeversicherungen. Das Pflegegeld erhalten alle Pflegebedürftigen mit mindestes Pflegegrad 2, die Zuhause unentgeltlich von Familienangehörigen, Freunden oder Ehrenamtlichen gepflegt werden. Die Höhe ist abhängig von der Pflegestufe. 

  • Der Gesetzgeber nennt diese Sozialleistung „Pflegegeld für selbst beschaffte Pflegehilfen“. Schon aus dem Begriff lässt sich ableiten, dass den Pflegebedürftigen mit der Pflegestufe eine angemessene Betreuung und Pflege Zuhause sichergestellt werden soll. 

  • Das Pflegegeld steht erstmal nur der pflegebedürftigen Person zu. Dem Leistungsempfänger ist es selbst überlassen, wofür das Pflegegeld eingesetzt wird.  In der Praxis entscheiden sich die Pflegegeldempfänger die Pflegeleistungen für anfallende Kosten zu verwenden oder an die Pflegenden als Anerkennung weiterzugegeben. 

Pflegegeld Definition, 24h Betreuung

INFO

Wofür Pflegegeld oft verwendet wird

Wird Pflegegeld nicht an pflegende Angehörige weitergegeben, dann werden damit zumeist körperbezogene Pflegemaßnahmen, pflegerische Betreuungsmaßnahmen und Hilfen bei der Haushaltsführung finanziert. Es steht Ihnen aber frei, wofür Sie es einsetzen.

Verhinderungspflege

Pflegende Angehörige brauchen manchmal eine Auszeit von der Pflege. Etwa für ein paar Stunden wegen eines Behördentermins oder aber für mehrere Tage oder Wochen aufgrund einer Krankheit oder eines Urlaubs. Dann greift die sogenannte Verhinderungspflege, mit der sich Hauptpflegepersonen vertreten lassen können.

Wir  erklären, wann Sie die Pflegeleistung in Anspruch nehmen können, wie hoch sie bei den einzelnen Pflegegraden ist und was Sie beachten müssen, wenn Verwandte die Ersatzpflege übernehmen.
  • Die Verhinderungspflege (auch Ersatzpflege genannt) ist eine zeitlich begrenzte Vertretung der Hauptpflegeperson. Sie greift, wenn die pflegende Person aus verschiedenen Gründen wie Krankheit, Urlaub oder auch Überstunden an der Pflege gehindert ist.

  • Sie können die Ersatzpflege stundenweise, tageweise oder wochenweise in Anspruch nehmen. So ist es möglich, sowohl für kurze Termine als auch für längere Abwesenheiten die Kosten für eine Ersatzpflegeperson bei der Pflegekasse abzurechnen.

  • Insgesamt sind bis zu sechs Wochen (42 Tage) Verhinderungspflege im Kalenderjahr möglich. Das Gesamtbudget für die Verhinderungspflege beträgt 1.612 Euro im Jahr.

Gründe für die stundenweise Verhinderungspflege können beispielsweise sein:

  • Arztbesuche, Elternabende oder Behördengänge

  • Überstunden auf der Arbeit

  • Sportkurse

  • Kurse zur Fort- und Weiterbildung, wie Pflegekurse

  • Alle Freizeitaktivitäten, wie ein Kinobesuch oder ein Abendessen bei Freunden

Verhinderungspflege Infos, 24h Betreuung

INFO

Verhinderungspflege nach Sozialgesetzbuch

Laut SGB XI heißt es: „Ist eine Pflegeperson wegen Erholungsurlaubs, Krankheit oder aus anderen Gründen an der Pflege gehindert, übernimmt die Pflegekasse die nachgewiesenen Kosten einer notwendigen Ersatzpflege für längstens sechs Wochen je Kalenderjahr.“

Kurzzeitpflege

Was passiert in der häuslichen Pflege, wenn eine pflegende Person vorübergehend ihren Aufgaben nicht nachkommen kann? Oder wenn eine pflegebedürftige Person zeitweise besonders intensive Pflege benötigt? Für solche Fälle gibt es die Kurzzeitpflege. Sorgenfrei24 erklärt, was Kurzzeitpflege im Detail ist, wer Anspruch darauf hat, welche Kosten die Pflegekasse übernimmt und wie Sie den Zuschuss beantragen.

  • Es gibt Situationen, in denen der Pflegebedürftige zuhause vorübergehend nicht ausreichend versorgt werden kann. Entweder, weil die pflegende Person verhindert ist durch Urlaub oder Krankheit, weil zeitweise ungewöhnlich intensive Pflege notwendig ist oder weil die Pflegebedürftigkeit sehr plötzlich eingetreten ist. Genau für diesen Fall sieht der Gesetzgeber die Möglichkeit einer bezuschussten Kurzzeitpflege in einer stationären Einrichtung vor.

  • Man spricht von Kurzzeitpflege, wenn eine pflegebedürftige Person für eine begrenzte Zeit einer vollstationären Pflege bedarf. Häufig ist das nach einem Krankenhausaufenthalt der Fall oder wenn die häusliche Pflege für eine bestimmte Zeit ausgesetzt werden muss oder soll. Die Pflegekasse trägt einen Großteil der Kosten für Kurzzeitpflege. 

Kurzzeitpflege Infos, 24h Betreuung

Pflegesachleistungen

Wenn Sie bei der häuslichen Pflege von professionellen Pflegekräften unterstützt werden, können Sie bei Ihrer Pflegekasse Pflegesachleistungen beanspruchen. Die Höhe der Leistungen ist abhängig vom Pflegegrad. Sorgefrei24 erklärt, welche Leistungen Sie mit Pflege­sach­leistungen finanzieren können, wie hoch Ihr Anspruch ist und wie Sie Pflegesachleistungen beantragen.

  • Pflegesachleistungen können nur von Pflegediensten erbracht werden, die einen Versorgungsvertrag mit Ihrer Pflegekasse geschlossen haben. Auch Einzelpersonen können von der Pflegekasse anerkannt werden, außer wenn die Pflegeperson und die pflegebedürftige Person eng miteinander verwandt sind.

  • Als Pflegesachleistung nach Paragraf 36 SGB XI gilt eine professionelle häusliche Pflegehilfe, die körperbezogene Pflege, Betreuung und Haushaltsdienste leistet. Anspruch darauf haben Menschen mit Pflegegrad 2 bis 5, die in häuslicher Umgebung gepflegt werden. Zur Pflegesachleistung gehört auch die pflegefachliche Anleitung von Pflegebedürftigen und Pflegenden. Die Pflegekassen übernehmen die entstehenden Kosten bis zur jeweiligen Höchstsumme des entsprechenden Pflegegrads.

Pflegesachleistungen, 24h Betreuung

Tages- u. Nachtpflege

Wer Pflegebedürftige Angehörige mit einem hohen Pflegebedarf betreut, der stößt schnell an seine Belastungsgrenzen. Die Tages- oder Nachtpflege, beides Formen der teilstationären Pflege, können dann sehr entlastend sein. Das Angebot ist im Sozialgesetzbuch (SGB XI) in Paragraf 41 geregelt. Sorgenfrei24 erklärt, für wen diese beiden Formen der Pflege geeignet sind, was sie kosten und wie Sie eine gute Tages- und Nachtpflege finden.

  • Die Tagespflege für Senioren ist ein Angebot, bei dem pflegebedürftige Menschen tagsüber betreut werden und die Nacht zu Hause verbringen. In Einrichtungen der Nachtpflege wiederum werden die Senioren die Nacht über betreut – wenn sie etwa Medikamentengaben brauchen oder einen gestörten Schlaf-Wach-Rhythmus haben – damit die pflegenden Angehörigen schlafen können. Tages- und Nachtpflege sind beides Formen der teilstationären Pflege.

INFO

Tages- und Nachtpflege laut Gesetz

Der Anspruch auf Tagespflege oder Nachtpflege ist im Elften Buch Sozialgesetzbuch (SGB XI) in Paragraf 41 geregelt.: „Pflegebedürftige der Pflegegrade 2 bis 5 haben Anspruch auf teilstationäre Pflege in Einrichtungen der Tages- oder Nachtpflege, wenn häusliche Pflege nicht in ausreichendem Umfang sichergestellt werden kann oder wenn dies zur Ergänzung oder Stärkung der häuslichen Pflege erforderlich ist. Die teilstationäre Pflege umfasst auch die notwendige Beförderung des Pflegebedürftigen von der Wohnung zur Einrichtung der Tagespflege oder der Nachtpflege und zurück.“

Tages- und Nachtpflege, 24h Betreuung

Pflegehilfsmittel

Ob Hausnotruf, Pflegebett oder Desinfektionsmittel: Zu den Pflegehilfsmitteln gehören sämtliche Produkte, die die häusliche Pflege oder die selbständigere Lebensführung erleichtern oder gar ermöglichen und zudem noch Hilfsmittel, welche Beschwerden der Pflegebedürftigen lindern können. Einen Anspruch darauf haben alle Versicherten mit anerkanntem Pflegegrad.

Sorgenfrei24 erklärt Ihnen den Unterschied zwischen den Gruppen von Pflegehilfsmitteln und wer die Kosten dafür trägt. Erfahren Sie außerdem mehr über technische Pflegehilfsmittel, den Erstattungsbetrag von bis zu 40 Euro für Pflegehilfsmittel zum Verbrauch und wie Sie Ihr Pflegepaket für zuhause beantragen.

  • Pflegehilfsmittel sind im sogenannten Hilfsmittelverzeichnis der gesetzlichen Kranken- und Pflegekassen beziehungsweise im Hilfsmittelkatalog der privaten Kassen gelistet. Für alle darin aufgeführten Produkte übernehmen die Kassen die Kosten oder sie überlassen Ihnen diese leihweise. Gesetzliche Grundlage dafür ist Paragraf 40 des elften Buches im Sozialgesetzbuch (SGB XI).

Pflegehilfsmittel - 24h Betreuungskraft
  • Man unterscheidet zwischen technischen Pflegehilfsmitteln und zum Verbrauch bestimmten Pflegehilfsmitteln

  • Im Hilfsmittelverzeichnis der gesetzlichen Krankenversicherung sind die Geräte und Produkte nach Gruppen geordnet. Die zur Pflege bestimmten Hilfsmittel finden Sie vorwiegend in den Produktgruppen (PG) 50 bis 54. Es wird genauer zwischen technischen Pflegehilfsmitteln (PG 50-52) und zum Verbrauch bestimmten Pflegehilfsmitteln (PG 54) unterschieden. Sie alle haben gemeinsam, dass sie die häusliche Pflege ermöglichen und erleichtern oder die selbständigere Lebensführung ermöglichen oder zur Linderung von Beschwerden beitragen.

EXPERTEN-TIPP

Das (Pflege-)Hilfsmittelverzeichnis ist nicht verbindlich

Das Pflegehilfsmittelverzeichnis stellt gemäß Paragraf 78 Abs. 2 SGB XI eine Anlage zum Hilfsmittelverzeichnis der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) dar. Durch die seit vielen Jahren gefestigte Rechtsprechung des Bundessozialgerichts und auch durch die Gesetzessystematik ist bestimmt, dass sowohl das Hilfsmittelverzeichnis der GKV als auch das Pflegehilfsmittelverzeichnis der Pflegeversicherung für die Versicherten unverbindlich ist. Sie können somit im Einzelfall auch Hilfsmittel und Pflegehilfsmittel erhalten, die nicht in diesen Regelwerken aufgeführt sind.

INFO

Produktgruppe 53 gibt es nicht mehr

Früher waren die Pflegehilfsmittel zur Linderung von Beschwerden eine eigene Produktgruppe, in der unter anderem Lagerungsrollen gelistet wurden. Sie wurde mit der Produktgruppe 51 zusammengelegt.